von Elli Bauer

Windows 10 IoT Core auf einem Raspberry Pi 3 installieren.

Quelle: Pixabay CC0 Public Domain/ BenjaminNelan

Der Mini-Computer Raspberry Pi erfreut sich vor allem bei Entwicklern und Programmierern großer Beliebtheit. Das kleine Gerät eignet sich perfekt für Windows 10 IoT-Projekte und ist vielfältig einsetzbar. Windows 10 IoT (Internet of Things) ist aber nicht dasselbe Windows 10 wie wir es vom PC oder Tablet kennen. Dieses Windows 10 wurde von Microsoft speziell für das Raspberry Pi bzw. für Low-Power-Geräte entwickelt.

Was ist Windows 10 IoT Core?

Windows 10 IoT Core bezeichnet eine Windows 10 Version, welche speziell für kleinere Geräte mit bzw. ohne Display entwickelt wurde und u.a. auch auf einem Raspberry Pi verwendet werden kann. Windows 10 IoT Core nutzt die vielfältig einsetzbare UWP (Universal Windows Platform)-API mit der einzigartige Lösungen erstellt werden können.

Wie Sie Windows 10 IoT Core auf dem Raspberry Pi 3 installieren erfahren Sie in der nachfolgenden Anleitung.

1. Übersicht der verwendeten Komponenten.

1.1 Hardware.

  • Raspberry Pi 3
  • Netzteil für Raspberry Pi 3B: 5.2 Volt, ≥ 2.5 Ampere (es würde sich auch ein Active PoE Splitter anbieten)
  • 8 GB Micro SDHC/SDXC Karte, Klasse 10 (Schreibgeschwindigkeit ≥ 10 MB/s)
  • 7“ Touchscreen Display für Raspberry Pi { elecom }
  • Raspberry Gehäuse “OneNightDesign”
  • Ethernetkabel, wenn das integrierte WLAN nicht genutzt werden soll/ kann

1.2 Software.

  • Windows 10 IoT Core Dashboard

externer Link

1.3 Arbeitsmittel.

  • Windows 10 (Techniker-)Client
  • microSD Kartenlese-/schreibgerät
  • Internetverbindung
  • aktueller Webbrowser

Wie werden die HXA Apps auf dem Raspberry Pi installiert?

2. Installation.

2.1 Installation Windows 10 IoT Core auf dem Raspberry Pi.

Einer der mitunter einfachsten Wege Windows 10 IoT Core auf einem Raspberry zu installieren führt über das „IoT Dashboard“ von Microsoft. Einmal heruntergeladen und installiert, klickt man nach dem Start der Anwendung zunächst auf der linken Seite auf den Menüeintrag „Neues Gerät einrichten“. Hier sollte bereits passend „Raspberry Pi 2 & 3“ als Gerätetyp voreingestellt sein. Sofern die Speicherkarte noch nicht mit dem System verbunden ist, wäre an dieser Stelle ein guter Zeitpunkt diese nun anzustecken. Im Dashboard müssen nun lediglich noch der Gerätename sowie ein Passwort für das Administratorkonto festgelegt werden.

Danach übernimmt nach einem Klick auf „Herunterladen und installieren“ im Hintergrund eine vollautomatische Routine, die ein ca. 1 GB großes Image herunterlädt und dessen Inhalt auf die SD-Karte schreibt.

2.2 Erster Start: Einrichtung.

Als Nächstes geht es weiter mit der Ersteinrichtung des OS. Nachdem die SD-Karte in den Raspberry eingelegt und dieser das erste Mal hochgefahren wurde, erscheint die Auswahl der Anzeigesprache und des Tastaturlayouts.

Standartmäßig hat man im Anschluss die OnBoarding-App „IoTCoreDefaultApp“ vor sich, in welcher sich zunächst vergewissert werden sollte, dass der IoT-Client eine gültige IP-Adresse zugewiesen bekommen hat. Mit dieser lässt sich im Browser das „Windows Device Portal“ mittels folgendem URL-Schemas aufrufen: http://<IP-Adresse>:8080

Der Benutzername zur Authentifizierung lautet „administrator“ und das Passwort entspricht dem bei der Imageerstellung zuvor festgelegtem. Es empfiehlt sich im Portal zunächst die Zeitzone anzupassen und das On-screen Keyboard zu aktivieren.

2.3 Installation der App: HXA Room Calendar Display.

In IoT Core ist zwar kein Windows Store enthalten - dessen Unterstützung ist seitens Microsoft für diese Plattform nicht vorgesehen – allerdings lassen sich auf dem RasPi trotzdem für die ARM-Architektur kompatible UWP Apps installieren die im Dateiformat „.Appx“ oder „.AppxBundle“ vorliegen. Dies geht am einfachsten über das Webinterface im Menüunterpunkt „Apps à Apps manager“. Dort erscheint nach Klick auf den Button „Add“ ein Dialog in den sich per Drag-and-Drop das AppxBundle der HXA RCD hineinziehen lässt.

Nach Klick auf „Next“ startet der Upload und die Installation. Da wir ein von Microsoft signiertes Paket verwenden, kann via des Buttons „Check for updates“ sogar manuell die Aktualisierung der App angestoßen werden.

Gerne stellen wir Ihnen das updatefähige AppxBundle zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns hierfür einfach über das Kontaktformular unserer Webseite.

Verschiebt man zu guter Letzt in der Spalte „Startup“ den Radiobutton in die Zeile der HXA RCD App, wird diese als neue Startanwendung festgelegt und befindet sich künftig bei jedem Start des Systems automatisch im Vordergrund.

Ihre HXA Room Calendar Display App ist nun einsatzbereit und Sie können sofort loslegen.

Haben wir Ihr Interesse an IoT-Lösungen geweckt? Dann schauen Sie sich unsere Eigenentwicklung HXA Systems an.

Oder möchten Sie mehr zu unserem Raumbbuchungssystem erfahren auf dem Sie die HXA Room Calendar Display App installieren können? Dann hier entlang.

Oder laden Sie die App direkt aus dem Microsoft Store herunter.

Einsatzbereite Room Calendar Display App auf Tablet
Einsatzbereite Room Calendar Display App auf Tablet

Zurück

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn mit Ihren Followern.

NetTask MDRN.WORK Revolution

NetTask ist der führende Cloud Service Provider für „Modernes Arbeiten“ in Europa. Mit unserer langjährigen Themen- und Umsetzungskompetenz in der Informations- und Kommunikationstechnologie entwickeln wir, auf der Basis von Microsoft-Technologie (deHOSTED Exchange, deHOSTED Skype for Business, deHOSTED SharePoint, IoT - Technologie), cloudbasierte, hochperformante und sichere Services für die digitale Unternehmenskommunikation und Kollaboration.

Unsere Lösungen bieten Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert in der Arbeitseffizienz, Produktivität sowie der zielgerichteten wirtschaftlichen Verwendung ihrer IT-Budgets.