von Elli Bauer

Heise meldet: GMX landet auf Spam-Liste.

Quelle: www.istockphoto.com/ Rawpixel

Einige Mailserver von GMX sowie Web.de stehen seit vergangenem Freitag auf der Blacklist von spamcop.net was zu Problemen bei dem E-Mail-Verkehr mit Benutzern dieser Dienste führen kann.

Einige Mailserver von GMX sowie Web.de stehen seit vergangenem Freitag auf der Blacklist von spamcop.net, darunter etwa die IP-Adresse 212.227.15.18. Dies hat offenbar zu Problemen beim Mail-Versand geführt. Vereinzelt beschweren sich GMX-Nutzer im Support-Forum sowie bei Facebook, dass SMTP-Server die Annahme der von GMX gesendeten Nachricht verweigert hätten.

Es dürfte sich dabei um Mailserver handeln, die E-Mails anhand der Sperrliste von Spamcop filtern und gegebenenfalls blockieren. Anscheinend war es deswegen auch im Bundestag zu Problemen mit GMX-Adressen gekommen, berichtet zumindest Niema Movassat, der für Die Linke im Bundestag sitzt.

Auf der Facebook-Seite von GMX erklärte das Unternehmen am Montag, dass der "zuständige Kollege das Problem behoben habe". Auf spamcop.net sind jedoch weiterhin IP-Adressen von GMX und Web.de gelistet. Spamcop hatte GMX im Jahr 2003 zehn Tage lang auf seine Blacklist gesetzt. (dbe)

Quelle: Heise.de

Zurück

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn mit Ihren Followern.

NetTask MDRN.WORK Revolution

NetTask ist der führende Cloud Service Provider für „Modernes Arbeiten“ in Europa. Mit unserer langjährigen Themen- und Umsetzungskompetenz in der Informations- und Kommunikationstechnologie entwickeln wir, auf der Basis von Microsoft-Technologie (deHOSTED Exchange, deHOSTED Skype for Business, deHOSTED SharePoint, IoT - Technologie), cloudbasierte, hochperformante und sichere Services für die digitale Unternehmenskommunikation und Kollaboration.

Unsere Lösungen bieten Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert in der Arbeitseffizienz, Produktivität sowie der zielgerichteten wirtschaftlichen Verwendung ihrer IT-Budgets.