von Elli Bauer

Ergonomie am Arbeitsplatz - alles was Sie darüber wissen sollten.

Quelle: istockphoto.com/ g-stockstudio

Warum ist Ergonomie am Arbeitsplatz wichtig?

Viele Menschen haben heutzutage einen Bürojob, das heißt für sie vorrangig im Sitzen arbeiten. Allerdings führt das dauerhafte Sitzen bzw. dauerhaftes falsches Sitzen zu unangenehmen Schmerzen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich. Und das wiederum kann zu Unzufriedenheit der Mitarbeiter führen.

Diese Beschwerden lassen sich auf eine falsche Sitzhaltung bzw. falsch eingestellte Büroarbeitsplätze zurückführen. Worauf Sie bei Ihrer Arbeit im Sitzen achten sollten und wie sie Ergonomie am Arbeitsplatz schaffen, lesen Sie nachfolgend im Artikel.

Was ist Ergonomie?

Die Definition von "Ergonomie" lässt sich leicht klären: Ergonomie ist die bestmögliche wechselseitige Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsgegebenheiten.

Die richtige Sitzposition.

Im Idealfall haben Sie einen höhenverstellbaren Schreibtisch und einen höhenverstellbaren Bürostuhl dazu. Dadurch können Sie Ihren Arbeitsplatz optimal an Ihre Sitzbedürfnisse anpassen und müssen sich z. B. bei einem zu niedrigen Tisch nicht den ganzen Tag verkrümmen. Außerdem bieten höhenverstellbare Tische den Vorteil, dass Sie auch für einige Zeit im Stehen arbeiten und dadurch Ihre Arbeitsposition verändern.

Für die richtige Sitzposition sollte sich der Sitz ungefähr auf Höhe der Kniekehlen befinden und mindestens zwei Fingerbreiten zur Sitzfläche betragen. Falls der Bürostuhl Armlehnen hat, sollten diese auf Höhe der Ellenbogen eingestellt sein. Die Schultern sind dabei entspannt und der untere Rücken liegt an der Stuhllehne an.

Um einen höhenverstellbaren Tisch an die Arbeitsverhältnisse optimal anzupassen, sollte dieser auf Höhe der Ellenbogen sein. Falls Sie einen nicht höhenverstellbaren Schreibtisch benutzen, können etwas unter die Tischbeine legen, um ihn zu erhöhen. Unter der Voraussetzung, dass der Tisch zu hoch ist, ist eine Erhöhung unter den Füßen sinnvoll, um eine angenehme Sitzposition zu erhalten.

Für die Arbeit im Stehen ist die ideale Arbeitshöhe auf Höhe der Ellenbogen. Um die Lendenwirbelsäule zu entlasten, ist die Verwendung einer Fußstütze sinnvoll, dadurch kann zeitweise ein Bein hochgestellt werden, oder Sie nutzen eine Stehhilfe.

Grafik für die richtige Sitzhaltung, um eine optimale Ergonomie am Arbeitsplatz zu erzielen
Quelle: Bitkom e.V.

Bildschirm.

Menschen, die an einem Bildschirmarbeitsplatz arbeiten, sollten darauf achten, dass der richtige Abstand zum Monitor eingehalten wird. Der Mindestabstand beträgt 50 cm bis 80 cm, je nachdem wie groß Ihr Monitor ist und welche Tätigkeit Sie ausführen. Bei Lesetätigkeiten wird ein geringerer Abstand empfohlen, wohingegen beispielsweise bei der Arbeit mit CAD Programme ein größerer Abstand sinnvoll ist. Um den Monitor optimal einzustellen, sollten Sie darauf achten, dass sich die oberste Zeile des Bildschirms unterhalb Ihrer Augenhöhe befindet.

Maus, Tastatur & Headset.

Von ergonomischen Mäusen und Tastaturen haben Sie sicherlich auch schon gehört. Das spezielle Design dieser Arbeitsmittel ist besonders gelenkschonend und ist direkt für eine bessere Ergonomie entwickelt wurden. Falls Sie keine ergonomische Maus verwenden, können Sie sich auch eine Handballenauflage zulegen und beugen beispielsweise dem Einschlafen der Hände vor.

Vielleicht stehen auch in Ihrem Büro noch Festtelefone - und wir kennen sie alle, die Haltung, wenn das Telefon zwischen Kopf und Schulter eingeklemmt wird, weil man am PC oder auf einen Notizzettel etwas aufschreiben möchte, während man telefoniert. Diese Haltung ist sehr ungesund für unseren Nacken. Aus diesem Grund sind Headsets eine sehr gute Alternative. Sie haben die Hände frei zum Telefonieren und können alles schnell mittippen oder mitschreiben.

Arbeitsumgebung.

Hierzu zählen Faktoren wie die Einhaltung der Arbeits- und Pausenzeiten sowie ausreichende Erholung als Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit. Tägliches Lüften und die damit verbundene Frischluft sorgen für einen klaren Kopf und wirken somit sehr erfrischend. Weiterhin sollten die Büroräume eine angenehme Temperatur, von circa 20 bis 22 Grad Celsius, und ausreichend Luftfeuchtigkeit besitzen. Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sollte zwischen 40 und 60 Prozent, idealerweise bei 50 Prozent, liegen. Großblättrige Pflanzen oder Luftbefeuchter helfen dabei eine konstante Luftfeuchtigkeit herzustellen.

Um eine optimale Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter zu erzielen, gibt es einige Konzepte, die dies ermöglichen können. Davon werden nachfolgend einige vorgestellt. 

1. Cubicles.
Unter Office Cubicles versteht man einen teilweise geschlossenen Arbeitsbereich, der von benachbarten Arbeitsplätzen durch Trennwände abgegrenzt ist. Mithilfe dieses Konzeptes sollen sich die Mitarbeiter besser konzentrieren können, da die Geräusche und visuellen Eindrücke aus der Umgebung gezielt abgeschirmt werden.

2. Open Space.
Das Open Space oder auch Großraumbüro entstand schon vor den 1950er Jahren. In dieser Zeit herrschte noch die althergebrachte Bürokultur, bestehend aus großen Reihen von Schreibtischen an denen sich wiederholenden Aufgaben erledigt wurden. Am Ende der 20. Jahrhunderts fand im Bereich Open Space eine Evolution statt.
Es entstanden verschiedene Kombinationen von Cubicles, offenen Arbeitsplätzen, Teamarbeitsplätzen und privaten Büros. Mit diesem Mix von Arbeitsplätzen hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit je nach Bedarf sich seinen Arbeitsplatz selbst auszusuchen.

3. Ruhearbeitsplätze.
Ruhearbeitsplätze dienen den Mitarbeitern, die ungestört und konzentriert arbeiten möchten. Diese Bedingungen erfüllen z. B. Open Spaces nur sehr gering, da diese auf die kommunikative Arbeit im Team ausgerichtet sind. Um den Mitarbeitern die optimale Raumumgebung zur Verfügung zu stellen, können spezielle Ruhe- bzw. Konzentrationsarbeitsplätze geschaffen werden, an denen nicht gesprochen oder telefoniert wird.

4. Raum-in-Raum-Systeme.
Diese Raumkonzepte sind vielfältig einsetzbar und in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Sie finden Verwendung als Meetingraum oder Rückzugsort. Raum-in-Raum-Systeme haben den Vorteil, dass sie einfach in Open Spaces oder andere Bürolandschaften platziert werden können, da sie oftmals einen modularen Aufbau besitzen und flexibel konfigurierbar sind. Features wie z. B. Beleuchtung, Heizung, Klimaanlage und Schalldämmung sorgen für ein angenehmes Raumklima und ermöglichen optimale Konzentrationsarbeit oder Teambesprechungen.

Persönliche Erfahrungen des Teams von NetTask.

Dazu möchte ich Ihnen gern eine Erfahrung aus unserem Unternehmen geben. Durch Umstrukturierung und Zuwachs des Teams überlegten alle Mitarbeiter der NetTask gemeinsam, wie wir unsere Ressourcen besser nutzen könnten. Ein weiterer Anspruch unseres Teams war es, den neuen „Raum“ mit unseren Cloud Services, vor allem hosted Exchange, verbinden zu können. So bekamen wir die Idee den HXA Cube zu entwickeln, den wir nun auch aktiv jede Woche nutzen können. Mit dem HXA Cube können wir unsere Räume optimal nutzen, da sich der Cube perfekt in unsere Büroräume integriert und dadurch z. B. eine zusätzliche Anmietung von Büroräumen nicht nötig ist. Aus dieser ersten Eigenentwicklung reiften noch weitere Ideen, die unser Team nach und nach umsetzte. Dazu zählen das HXA Room Calendar Display System, die HXA Environment Control und seit Kurzem die HXA Desks.

Smarter Tisch mit LED Tischleuchte
HXA Desks

Möchten Sie mehr über unsere Eigenentwicklungen erfahren?

Lärmvermeidung.

Um die Lautstärke in großen Räumen zu reduzieren, in denen z. B. mehrere Personen oft telefonieren, können sogenannte Workstations eingerichtete werden. Das bedeutet, dass mehrere Arbeitsplätze in einer Gruppe zusammen- bzw. aneinander stehen.

Wir bei NetTask nutzen diese Möglichkeit sehr gern und verwenden dafür die HXA Desks. Durch die spezielle Form der Desks können drei Arbeitsplätze aneinandergestellt werden und ergeben somit ein Hexagon. Die Trennwände verhindern, dass die anderen Kollegen sich bei jedem Telefonat direkt angesprochen fühlen und dämpfen zusätzlich die Stimmlautstärke. Um zusätzliche Störungen zu vermeiden, empfehlen wir den Präsenzstatus von Skype for Business in Verbindung mit einer Busylight. Dadurch wird noch einmal optisch sichtbar, wer gerade verfügbar ist oder wer lieber nicht gestört werden möchte.

Für eine allgemeine Geräuschreduzierung in Büroräumen können Akustikpaneele angebracht werden, die in verschiedenen Größen und auch mit individuellen Motiven erhältlich sind. Außerdem sind wie oben schon angeführt Headsets sehr hilfreich, da der Gesprächspartner besser verstanden wird und automatisch leiser gesprochen wird.

Licht.

Arbeiten Sie mit so viel Tageslicht wie möglich. Falls Sie eine Schreibtischlampe verwenden, sollte das Licht seitlich auf den Schreibtisch fallen und der Lichtstärke von natürlichem Tageslicht entsprechen. Am besten ist eine Mischung aus direkter und indirekter Beleuchtung sowie Tageslicht. Flimmernde, flackernde und blendende Beleuchtung sollten Sie vermeiden.

Optimale Beleuchtung eines Arbeitsplatzes
Quelle: Pixabay CC0 Public Domain/ Free-Photos
Junge Frau joggt zum Ausgleich in ihrer Freizeit
Quelle: Pixabay CC0 Public Domain/ StockSnap

Bewegung.

Sie sollten Ihrem Körper neben einer veränderten Sitz- bzw. Stehposition auch immer wieder etwas Bewegung gönnen. Damit ist nicht nur ein Ausgleichssport außerhalb der Arbeit gemeint, sondern auch zwischendurch immer wieder aufzustehen und sich beispielsweise einen Kaffee zu holen oder in der Pause einen kleinen Spaziergang zu machen. Um das Aufstehen nicht zu vergessen hat unser HXA Desk einen Reminder integriert, der regelmäßig an das Aufstehen erinnert. Für die Bewegungsfreiheit an Ihrem Arbeitsplatz sollten Sie dafür sorgen, dass Sie ohne Probleme mit Ihrem Stuhl vor- und zurückrollen sowie Ihre Beine ungestört ausstrecken können.

Rechtslage.

Für das Thema „Ergonomie am Arbeitsplatz“ hat der Gesetzgeber einige Verordnungen und Regelungen festgelegt.*

Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)


Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

* die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Durch dauerhaft falsches Sitzen können Schmerzen und körperliche Beschwerden hervorgerufen werden. Das schlägt sich schnell auf die Psyche und Stimmung von Mitarbeitern nieder.

Vorbeugend können Sie die richtigen Maßnahmen treffen und so das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter stärken.

 

Sie haben Fragen zu HXA Systems? Dann kontaktieren Sie unsere Experten!

Zurück

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn mit Ihren Followern.

NetTask MDRN.WORK Revolution

NetTask ist der führende Cloud Service Provider für „Modernes Arbeiten“ in Europa. Mit unserer langjährigen Themen- und Umsetzungskompetenz in der Informations- und Kommunikationstechnologie entwickeln wir, auf der Basis von Microsoft-Technologie (deHOSTED Exchange, deHOSTED Skype for Business, deHOSTED SharePoint, IoT - Technologie), cloudbasierte, hochperformante und sichere Services für die digitale Unternehmenskommunikation und Kollaboration.

Unsere Lösungen bieten Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert in der Arbeitseffizienz, Produktivität sowie der zielgerichteten wirtschaftlichen Verwendung ihrer IT-Budgets.